Volkswagen Nutzfahrzeuge hat die neue Generation seines Caddy vorgestellt. Er wird als Kastenwagen und als Kombi auch mit langem Radstand und als Tramper immer in der längeren Version angeboten. Der Kombi stellt hierbei eine echte Alternative als Wagen für die größere Familie dar. Die deutsche Markteinführung ist für September vorgesehen.

Blechkleid

Von Außen ist der Caddy jetzt auch im Besitz des Volkswagen Markengesichts. Der Kühlergrill und die Scheinwerfer bilden eine stilistische Einheit. Dabei wird die horizontale Linienführung des Grills bis in die Scheinwerfer hinein fortgesetzt. Die Motorhaube und der Kotflügel wurden im oberen Frontsegment komplett neu gestaltet. Zudem wurde die Antenne in die Außenspiegel verlegt. Ab der Ausstattungsvariante Comfortline verfügt der Caddy über eine Dachreling, die eine Traglast von 100 Kilogramm aufweist. Am Heck trifft man jetzt neu gestaltete Heckleuchten. 15 Farben stehen für die Caddy zur Auswahl, wobei nicht alle Farben für alle Karosserievarianten angeboten werden.

Aggregate

Derzeit stehen für den Antrieb des Caddy sieben Aggregate zur Verfügung, wovon sechs neu im Programm sind. Zwei Benziner mit einer Leistung von 63 kW bis 77 kW, vier Diesel mit einer Leistung von 55 kW bis 103 kW und ein Erdgasfahrzeug mit einer Leistung von 80 kW stehen zur Auswahl. Der 1,6l-TDI mit 55 kW und 75 kW ist zudem als Bluemotion-Variante verfügbar. Als erstes Fahrzeug seiner Klasse ist der Caddy auch mit einem Allradantrieb bestellbar.

Platz für sieben Personen

Der Caddy Kombi bietet in der Version mit dem langen Radstand Platz für sieben Personen (kurzer Radstand: fünf Personen). Die Plätze verteilen sich auf drei Sitzreihen, wobei die dritte Sitzreihe höher ist als die beiden davor. So haben auch die, die ganz hinten sitzen einen angenehmen Blick nach vorn. Den Zugang ermöglichen jeweils die beiden Außensitze der zweiten Sitzreihe, die sich problemlos klappen und auch wickeln lassen.

Platzangebot

Alle Sitze bieten einen angenehmen Seitenhalt und nehmen auch längeren Strecken den Schrecken. Mit einer Länge von 4,875 Meter, Breite von 1,794 Meter und Höhe von 1,841 Metern (Caddy: 1,833m/1,794m/1,846m) bietet er genug Platz für die drei Sitzreihen und auch noch das Gepäck. Erstmals kann im Fond neben der optionalen dritten Sitzreihe, auch die zweite Sitzreihe ausgebaut werden, was beim Caddy Maxi für ein Stauvolumen von 3880 Litern sorgt (Caddy: 3030 Liter).

Die bekannte Volkswagen Optik

Den Fahrer erwartet im Innenraum die bekannte Volkswagen Optik. Die Instrumente sind übersichtlich angeordnet. Alle wichtigen Schalter befinden sich im direkten Zugriff des Fahrers und lassen sich so problemlos bedienen. Während der Fahrt unterstützt ihn die elektromechanisch arbeitende Servolenkung, die zum Beispiel in Verbindung mit dem serienmäßigen ESP in kritischen Situationen eine Gegenlenkempfehlung gibt.

Ausstattungslinien

Volkswagen hat auch die Ausstattungslinien des Caddy überarbeitet. Die vier Ausstattungsvarianten sind Startline, Trendline, Comfortline und Comfortline Edition. Mit dem Comfortline Edition bietet Volkswagen wieder eine besonders exklusive Variante des Caddy. Alle Varianten verfügen jetzt auch serienmäßig über ESP und Tagfahrlicht.

Fahreigenschaften

Wir fuhren den Caddy Maxi 1,6-Liter TDI mit 75 kW. Dieser erwies sich im Stadt- und im Überlandverkehr als sehr angenehm. Er schwamm flott im Verkehr mit und war auch dazu in der Lage einen Sprint einzulegen. Dabei verhielt er sich erfreulich leise und verbarg nahezu komplett seine Identität als Selbstzünder.

Fazit

Der Caddy ist eine sichere und auch günstige Alternative für Familien mit etwas mehr Platzbedarf, sei es für den Nachwuchs, das Hobby oder den Beruf.

Weitere Fotos sowie ein Datenblatt findet ihr bei Auto.de.

Quelle: auto.de/(ampnet/nic)

  • Es ist meine erste Wahl für eine Familienwagen: schön aber auch praktisch, viel Raum drinnen und …Volkswagen! hehe. Danke für deine Beschreibung!

    • Ich finde den Caddy auch sehr schick, allerdings würde ich wohl den neuen Sharan für Familien bevorzugen, auch wenn er etwas teurer ist.