W12 zu extrem, V6 genau richtig - Design Vision GTI

Auf dem diesjährigen GTI-Treffen am Wörthersee stellte Volkswagen eine neue Studie vor – den „Design Vision GTI“. Ein VW Golf mit einem (Oh Herr wie geil!) 3.0l V6 Triebwerk und 370 kW / 503 PS. Damit sollen locker 300 km/h erreicht werden. Ob dieser „Über-GTI“ wirklich potential hat oder wie der W12 einen unspektakulären Kurzauftritt hinlegt werden wir noch sehen.

Für mich ist es einfach eine geniale Kombination: Golf + 6-Zylinder-Motor. Man hat es ja am W12 650 Golf gesehen, dieser war einfach nicht zu handeln, für geradeaus schon toll, aber Kurvenfahrten mochte das Ding so gar nicht. Und wie sieht es mit einem V8 aus? Nee, geht gar nicht! Einzig und allein ein V6 ist das optimale Triebwerk für den Wolfsburger… sehe ich zumindest so.

Ein paar Details

Die C-Säulen und die Seitenschweller wurden als eigenständige Karosserieelemente nach außen verlegt um mehr Platz für die deutlich größere Spurweite samt 20-Zoll-Räder und Reifen in den Dimensionen 235 vorn und 275 hinten. Was den Motor angeht, handelt es sich um eine TSI-Studie mit zwei Turboladern an Board. Dieser Leistet ab 2.000 u/min satte 500 Nm sowie ein maximales Drehmoment von 560 Nm bei 4.000 bis 6.000 u/min. Um diese Kraft zu zähmen, besitzt der Design Vision GTI einen Allrandantrieb und ein Doppelkupplunggetriebe. Um 100 km/h zu erreichen sollen gerade einmal 3,9 Sekunden vergehen. Umgekehrt sollen Keramik-Bremsen verbaut werden um das Tempo schnell wieder zu drosseln. Da merkt man schon, dass es in Richtung Motorsport geht. Er unterscheidet sich auch noch mehr vom Serien-GTI, denn der Radstand wurde verlängert und der vordere Überhang gekürzt, Resultat: 15 mm kürzer als die Serie. Des weiteren ist er 57 mm tiefer (vom Dach her gesehen) und 72 mm breiter.

Was sich auch noch sehr cool anhört, ist die Vernetzung. So soll ein großes Display den aktuellen Rundkurs samt Zeiten anzeigen. Andere Fahrzeuge sollen sich so verbinden können und man kann in Echtzeit den Rennverlauf verfolgen. Quasi wie das „Autolog“ von Need for Speed, nur in echt halt. Ebenfalls cool: In die A-Säulen integrierte Kameras welche als Front- und/oder Innenraum-Kamera genutzt werden können.

Mehr möchte ich zu diesem Fahrzeug gerade nicht schreiben, da Bilder ja mehr als 1.000 Worte sagen. Jedoch gibt es bisher nur Zeichnungen, also warten wir mal ab, was die VAG da so anstellen wird. Was haltet Ihr von dieser Studie? Schreibt es mir doch in die Kommentare oder bei Facebook.

(Visited 1 times, 1 visits today)

About The Author

hobscotch Gründer und redaktionell Verantwortlicher von VW-DUDE.DE seit dem 24. September 2003. Weitere Informationen findet Ihr auf hobscotch.de

You might be interested in

  • Also meiner Meinung nach können und dürfen solche Studien gar nicht extrem genug ausfallen. Nur so kann man doch sehen, wo die Reise hin gehen wird. Und eines sollte doch wohl allen klar sein: realisiert wurden solche Studie haargenau ncoh nie. Es sind immer nur Möglichkeiten, um zu zeigen, was die Disigner so auf der Pfanne haben.

  • Richtig geniales Design, das ist die Zukunft!
    Aber ich gebe Ralf recht, ganz so wie auf den Zeichnungen werden die Autos nicht wirklich. Es dauert aber denke ich mal nicht mehr lange und dann werden die Autos so aussehen.