Kategorien
Audi Seat Skoda Volkswagen

7. VW-Audi Summermeeting by Motorsportcheck

Das Team um die Car Scene Winsen hatte am 19. Juli ein wohl echt cooles Treffen arrangiert. Der Kollege Motorsportcheck war vor Ort und hat ein paar Bewegtbildaufnahmen des 7. VW-Audi Summermeeting erstellt.

Schaut doch auch mal auf seinem YouTube-Kanal vorbei, dort werden diverse Autos einem kleinen Test unterzogen. Auch Ihr könnt euch dort bewerben. Finde seine Arbeiten echt gut und unterstütze solche Kollegen gerne.

Musik: Quinn – FFYL (Tarro Remix)

Kategorien
Audi Seat Skoda Volkswagen

1. Int. Markenoffenes Event by VW Volksfreunde 2015

Ein schönes Video von Thomas Ansmann vom 1. Treffen der VW Volksfreunde. Ich mag ja sehr den Bildlook von Thomas. Schaut auf jeden Fall mal bei Ihm vorbei und gebt den VW Volksfreunden einen Like auf Facebook.

Kategorien
Audi Blog Seat Skoda Volkswagen

VW: Welche Neuheiten bringt das Jahr 2012?

Das Jahr 2012 könnte spannend werden, denn aus dem VW-Konzern kommen einige Neuheiten, zum einen der neue CC, der Mini up!, der Golf 7, das Beetle Cabrio, der Skoda Citigo als Ableger des up!, der Rapid (auch bekannt als Studie MissionL), die Seat Modelle Mii, Ibiza und Leon, der neue Audi A3, das Facelift für den A4, das A1 Sportback und ein Facelift für das SUV Q5.

Das ist eine Menge und verspricht natürlich große Spannung, denn mit dem Audi A3 und dem neuen VW Golf greift man in der Kompaktklasse noch mal ganz neu an, denn der BMW 1er hat schon jetzt einen deutlichen zeitlichen Vorsprung. Auch der Hyundai i30 macht dem Golf und A3 mächtig Konkurrenz. Im Mini-Markt findet man im VW-Konzern nahezu gar nicht statt, das soll sich 2012 mit dem up!, Mii von Seat und Citigo von Skoda ändern.

Besonders heiß geht es aktuell natürlich bei den VW Modellen up! und CC zu. Der VW CC löst im Übrigen den Passat CC ab und wird somit zu einer eigenen Fahrzeugklasse. Das Comfort-Coupé wird auf der L.A. Auto Show. Auf den Markt kommt der VW CC allerdings erst im Februar 2012 und ab dann will man damit auch endlich in der Oberklasse anklopfen. Ob das gelingt, wird die Zeit zeigen.

Kategorien
Blog Skoda

IAA 2011: Skoda präsentiert Studie der neuen kompakten Limousine

Im Rahmen des Volkswagen-Konzernabends auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt präsentiert ŠKODA heute zum ersten Mal die seriennahe Studie MissionL. Das Fahrzeug gibt einen konkreten Ausblick auf die neue kompakte Limousine der Marke, die ab 2012 in Europa, Russland, China und bereits 2011 in Indien auf den Markt kommen wird.

„Wir geben hier in Frankfurt den Startschuss für eine umfassende Modelloffensive der kommenden Jahre“, unterstreicht der ŠKODA Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. h.c. Winfried Vahland. „Mit der neuen kompakten Limousine und weiteren neuen Modellen werden wir bis zum Jahr 2018 unsere Verkäufe weltweit auf 1,5 Millionen Fahrzeuge mindestens verdoppeln. In den nächsten Jahren werden wir voraussichtlich alle sechs Monate ein neues Fahrzeug präsentieren.“

„Wir haben dieser Studie sehr viel Klarheit gegeben und die Flächen einfach und wirkungsvoll aufgeteilt“, sagt Entwicklungsvorstand Dr. Eckhard Scholz. „Mit dem kraftvollen und sportlichen Auftritt drücken wir Klarheit und sehr viel Jugendlichkeit aus. Viele Menschen sehnen sich nach einfachen aber präzisen Aussagen. Diesen Wunsch erfüllt das Design von MissionL“, so Eckhard Scholz.

Mit der Modelloffensive will der Hersteller seine positive Entwicklung nachhaltig fortsetzen. In den ersten acht Monaten des Jahres 2011 konnte ŠKODA weltweit um 18,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen und verkaufte 583.600 Fahrzeuge. Besonders dynamisch entwickelten sich die Märkte China, Russland und Indien. In China konnte der Absatz von Januar bis August um 29,2 Prozent auf 148.862 Einheiten gesteigert werden. Die Verkaufszahlen in Russland wuchsen per Ende August auf 43.604 Fahrzeuge. Auch im indischen Markt entwickelten sich die Verkaufszahlen des tschechischen Herstellers deutlich nach oben: 18.980 Verkäufe bedeuten ein Plus von rund 50,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

„Ein Jahr nach Start unserer Wachstumsstrategie 2018 können wir sagen: Wir sind voll auf Kurs“, so Prof. Vahland „Auf der IAA stellen wir den ersten großen Baustein der ŠKODA Offensive vor. In den nächsten Jahren wollen wir den Kurs mit einem gezielten Ausbau unserer Modellpalette noch beschleunigen.

Kategorien
Blog Skoda

Genf 2011: Skoda stellt neue Design-Sprache vor

Neue Frische, Prägnanz und Präzision kennzeichnen das neue Corporate Design des Unternehmens. Im Sinne einer „Evolution“ bewährter Elemente hat sich Škoda einer optischen „Frischzellenkur“ unterzogen und tritt nach außen noch klarer und wertiger auf.
„Wir wollen durch den moderneren Auftritt unsere neue Markenstärke klar und deutlich zum Ausdruck bringen. Škoda steht für attraktive Fahrzeuge mit einem besonderen Preis-Value-Anspruch, für clevere Ideen und präzise Verarbeitung. All das trägt unser weiter entwickeltes Corporate Design klar nach außen“, unterstreicht Jürgen Stackmann, Vorstand Marketing und Vertrieb.

Wichtigste Änderung des neuen Erscheinungsbildes: Noch mehr als bisher steht der geflügelte Pfeil im Zentrum des Logos. Er wird deutlich größer und damit sichtbarer. Der Grün-Farbton des Pfeils verändert sich vom bisherigen „Naturgrün“ zu einem frischeren „Škoda-Green“. Die Außenflanken des Flügels sind in Chromoptik veredelt. Eine neue Typographie und ein reduziertes Farbspektrum sind weitere Elemente. Auch der Außenauftritt der Škoda-Händler wird sich in Zukunft verändern.

Das in Genf erstmals präsentierte Designkonzept „VisionD“ gibt einen ersten Ausblick auf kommende Designelemente und die weiter entwickelte Design-Architektur der Marke. Das Designkonzept besticht durch eine klare und präzise Formgebung sowie größte Sorgfalt und Liebe zum Detail. Das neue, klar strukturierte Logo, das auf dem Show-Car zu sehen ist, wird ab dem Jahr 2012 die neuen Škoda Modelle zieren. Es unterbricht die Horizontale der Motorhaube und betont so seinen besonderen Stellenwert als Symbol für Qualität und Erfolg. Der matt-glänzende Kühlergrill profiliert die ästhetischen Seiten der Marke: Feine Lamellen erinnern an die filigran gespannten Saiten einer Harfe.

Die Studie greift bewährte Stilelemente des Škoda Designs auf und spannt dabei den Bogen in die Zukunft. Ein langer Radstand und kurze Überhänge der Karosserie schaffen ein überdurchschnittliches Raumangebot im Inneren und verleihen dem Fahrzeug in Verbindung mit der dynamisch straffen Dachlinie ein Höchstmaß an optischer Souveränität. Die schwungvoll anschließende Heckklappe deutet auf die Škoda-typische hohe Funktionalität. Hoher Nutzwert im Alltag und ausgeprägte Variabilität des Innenraums werden so als klassische Werte der Marke in modernster Form neu interpretiert.

Die Gestalt ist dynamisch, sie regt die Phantasie des Betrachters an, ohne zu provozieren, und erlaubt einen unverzerrten Blick in die Zukunft der Automobile aus Mladá Boleslav. Die Designer und Ingenieure haben die Erfolgsspur mit großer Treffsicherheit vorgezeichnet. Beste Voraussetzungen für die Traditionsmarke aus Tschechien, die engagierten Ziele der Zukunft zu erreichen: Wachstum mit neuem, spannungsgeladenem Design unter Bewahrung traditionell bewährter Tugenden wie hoher Funktionalität, Nutzwert und Präzision.

Kategorien
Blog Skoda

Skoda GreenLine für alle Modelle: Vom Fabia bis zum Yeti

Umweltschutz wird auch in der Automobilbranche schon eine Weile ganz groß geschrieben. Die einen entwickeln Elektroautos und Hybridmodelle, die anderen setzen auf spritsparende Technologien für Benziner und Diesel. So auch Skoda. Die VW-Tochter verkauft die Modelle Fabia, Fabia Combi, Octavia, Octavia Combi, Yeti, Roomster und Superb nun auch als GreenLine Version. Das allerdings mit begrenzter Sonderausstattung, um das Gewicht niedrig zu halten und damit auch den Verbrauch und die CO2-Emission.

Aber wie funktioniert die Skoda GreenLine Technologie und wie werden der Verbrauch und die CO2-Emissionen verringert?

Skoda setzt bei seinen GreenLine-Modellen die Start-Stopp-Automatik und die Bremsenergie-Rückgewinnung (Rekuperationssystem) ein, um den Verbrauch und die CO2-Emission zu verringern. Dazu kommen eine längere Getriebeübersetzung, Leichtlaufreifen, aerodynamische Veränderungen an der Karosserie und am Unterboden oder ein angepasstes Motorsteuergerät.

Vor einigen Monaten haben wir die Skoda Umweltmarke GreenLine schon einmal kurz vorgestellt und auch über die Einführung der zweiten Generation GreenLine für den Skoda Yeti und Fabia haben wir Euch informiert. Genau die Generation Greenline gibt es wie oben angesprochen nun für alle Skoda-Modelle.

Bei MeinAuto.de ist der Skoda Yeti GreenLine jetzt mit 15,3% Neuwagen Rabatt konfigurierbar. Auch den Skoda Roomster GreenLine ist schon da, auch mit 15,3% Rabatt auf den Listenpreis. Die weiteren GreenLine Modelle folgen.

Als Beispiel für eine GreenLine Serienausstattung zeigen wir mal einige wichtige Ausstattungsmerkmale des Skoda Yeti GreenLine:

  • Elektronisches Stabilisierungsprogramm (ESP)
  • Antiblockiersystem (ABS)
  • Antriebsschlupfregelung (ASR)
  • Tagfahrlicht, deaktivierbar
  • Fahrlichtassistent (Tunnellicht, Coming- und Leaving-Home)
  • Klimaanlage
  • Start/Stopp-Automatik inkl. Bremsenergierückgewinnung
  • 16″ Leichtmetallfelgen MOON, Reifen 215/55 R16 (Leichtlaufreifen)

Im Vergleich zum kleinsten herkömmlichen Dieselmotor (81 kW / 110 PS) verbraucht der Skoda Yeti GreenLine (77 kw / 105 PS) mit 4,6 Litern auf 100 Kilometern 0,8 Liter weniger. Bei den CO2-Emissionensind es 21 g/km weniger.

Quelle: Der Neuwagen Blog/Fabian Thomas

Umweltschutz wird auch in der Automobilbranche schon eine Weile ganz groß geschrieben. Die einen entwickeln Elektroautos und Hybridmodelle, die anderen setzen auf spritsparende Technologien für Benziner und Diesel. So auch Skoda. Die VW-Tochter verkauft die Modelle Fabia, Fabia Combi, Octavia, Octavia Combi, Yeti, Roomster und Superb nun auch als GreenLine Version. Das allerdings mit begrenzter Sonderausstattung, um das Gewicht niedrig zu halten und damit auch den Verbrauch und die CO2-Emission.

Aber wie funktioniert die Skoda GreenLine Technologie und wie werden der Verbrauch und die CO2-Emissionen verringert?

Skoda setzt bei seinen GreenLine-Modellen die Start-Stopp-Automatik und die Bremsenergie-Rückgewinnung (Rekuperationssystem) ein, um den Verbrauch und die CO2-Emission zu verringern. Dazu kommen eine längere Getriebeübersetzung, Leichtlaufreifen, aerodynamische Veränderungen an der Karosserie und am Unterboden oder ein angepasstes Motorsteuergerät.

Vor einigen Monaten haben wir die Skoda Umweltmarke GreenLine schon einmal kurz vorgestellt und auch über die Einführung der zweiten Generation GreenLine für den Skoda Yeti und Fabia haben wir Euch informiert. Genau die Generation Greenline gibt es wie oben angesprochen nun für alle Skoda-Modelle.

Bei MeinAuto.de ist der Skoda Yeti GreenLine jetzt mit 15,3% Neuwagen Rabatt konfigurierbar. Auch den Skoda Roomster GreenLine ist schon da, auch mit 15,3% Rabatt auf den Listenpreis. Die weiteren GreenLine Modelle folgen.

Als Beispiel für eine GreenLine Serienausstattung zeigen wir mal einige wichtige Ausstattungsmerkmale des Skoda Yeti GreenLine:

  • Elektronisches Stabilisierungsprogramm (ESP)
  • Antiblockiersystem (ABS)
  • Antriebsschlupfregelung (ASR)
  • Tagfahrlicht, deaktivierbar
  • Fahrlichtassistent (Tunnellicht, Coming- und Leaving-Home)
  • Klimaanlage
  • Start/Stopp-Automatik inkl. Bremsenergierückgewinnung
  • 16″ Leichtmetallfelgen MOON, Reifen 215/55 R16 (Leichtlaufreifen)

Im Vergleich zum kleinsten herkömmlichen Dieselmotor (81 kW / 110 PS) verbraucht der Skoda Yeti GreenLine (77 kw / 105 PS) mit 4,6 Litern auf 100 Kilometern 0,8 Liter weniger. Bei den CO2-Emissionensind es 21 g/km weniger.

Kategorien
Blog Skoda

Skoda Fabia Monte Carlo – Verneigung vor der Historie

110 Jahre Motorsport wollen gefeiert werden – deshalb bietet Skoda jetzt das Sondermodell Fabia Monte Carlo an. Premiere feiert der Kleinwagen auf dem Genfer Autosalon im März. Das Sondermodell kostet mindestens 15.920 Euro, der Kundenvorteil im Vergleich zu einem ähnlich ausgestatteten Serienmodell liegt laut Hersteller bei 1.470 Euro.

Skoda Fabia Monte Carlo

Exterieur & Interieur

Optisch unterscheidet sich das Sondermodell, das auf der Ausstattungslinie Ambiente basiert, von seinen braven Brüdern unter anderem durch eine schwarz lackierte Kunststoffbeplankung im unteren Bereich der Karosserie. Ebenfalls schwarz gehalten sind Dach, Kühlergrill, Schweller, Kotflügelverkleidung, Heckdiffusor, die Gehäuse der Rückspiegel und die 16-Zoll-Räder. Die hinteren Seitscheiben und die Heckscheibe sind dunkel getönt. Damit korrespondieren ebenfalls dunkel eingefärbte Scheinwerfer und ein schwarzer Dachhimmel. Im Innenraum kommen außerdem Sportsitze und ein Lederlenkrad zum Einsatz. Ebenfalls mit Leder verkleidet sind Handbremshebel und die Manschette des Schalthebels. Das Sondermodell ist mit einer begrenzten Farbpalette erhältlich.

Motorisierung

Als Antrieb stehen sechs Motorvarianten zur Wahl: Ein 1,2-Liter-Benziner mit 51 kW/70 PS (15.920 Euro) und zwei 1,2-Liter-Turbobenziner mit 63 kW/86 PS (17.170 Euro) bzw. 77 kW/105 PS (18.170 Euro). Bei den 1,6-Liter-Dieseln liegt das Leistungsspektrum zwischen 55 kW/75 PS (18.170 Euro) und 77 kW/105 PS (19.570 Euro). Zum Vergleich: Der einfacher ausgestattete Skoda Fabia Ambiente 1.2 mit 63kW/86 PS kostet 15.080 Euro.

Quelle: auto.de/Spot Press Services GmbH

Kategorien
Blog Seat Skoda Volkswagen

VW, Skoda und Seat erhöhen die Preise für Neuwagen

Das Modelljahr 2011 steht vor der Tür und mit dem Wechsel kommen die Preiserhöhungen. Jetzt wurde bekannt, dass auch VW, Seat und Skoda ihre Preise für Neuwagen erhöhen. Die Audi Preiserhöhung haben wir schon vor wenigen Tagen hier bekannt gegeben. “Der VW-Konzern hat sich nach dem Rekordjahr 2010 für eine markenübergreifende Preiserhöhung entschieden. Wer ein Modell dieser Marken in Erwägung zieht, sollte schnell handeln. Nächstes Jahr zahlen die Kunden drauf”, so das Fazit von MeinAuto.de Geschäftsführer Alexander Bugge zu den aktuellen Preiserhöhungen.

  • Bei VW werden die Preise für die Modelle Fox, Scirocco, Sharan, Touareg und Phaeton zum 23. Dezember 2010 um durchschnittlich 1,3 Prozent erhöht.
  • Bei Seat sind die Modelle Alhambra, Exeo, Exeo ST, Altea Feetrack, Leon, Altea und Altea XLbetroffen.
  • Auch Skoda erhöht die Preise, zum einen für die Modelle Fabia und Fabia Combi Scout (siehe unten) und außerdem für den Superb. Die Limousine kostet statt 23.950 Euro jetzt 24.370 Euro.

Skoda hat die Preiserhöhung schon durchgeführt. Seit dem 20. Dezember 2010 gelten die neuen Preise für den Skoda Fabia und Skoda Fabia Combi Scout. Die Preiserhöhungen bei Skoda im Detail:

Modell Leistung in kW (PS) Neuer Preis
Fabia Scout 1,2 TSI 63 (86) 17.130 €
Fabia Scout 1,2 TSI 77 (105) 18.130 €
Fabia Scout 1,2 TSI DSG 77 (105) 19.530 €
Fabia Scout 1,6 TDI 66 (90) 18.930 €
Fabia Scout 1,6 TDI 77 (105) 19.530 €
Fabia Combi Scout 1,2 TSI 63 (86) 17.730 €
Fabia Combi Scout 1,2 TSI 77 (105) 18.730 €
Fabia Combi Scout 1,2 TSI DSG 77 (105) 20.130 €
Fabia Combi Scout 1,6 TDI 66 (90) 19.530 €
Fabia Combi Scout 1,6 TDI 77 (105) 20.130 €
Kategorien
Blog Seat Skoda Volkswagen

ABT Power für 1.2/1.4 TSI und 1.6 TDI

Sie sind hochmoderne Wunderwerke der Technik – effizient, effektiv und fahraktiv: Die „kleinen“ Motoren aus dem Volkswagenkonzern sorgen für wirtschaftliche Fortbewegung und große Agilität, erst recht, wenn die Triebwerke durch ABT POWER zusätzlich auf Trab gebracht werden. So verwandeln sich die „Sparfüchse“ mit 1.2 und 1.4 Litern Hubraum und Turbo-Aufladung in veritable Sportgeräte. Dabei verlieren sie ihre ökonomischen und ökologischen Eigenschaften nicht: Der Verbrauch bleibt gleich, und so stimmt die Schadstoffbilanz auch dann, wenn es „ein bisschen mehr“ sein darf. Die Leistung entspricht dann der des nächstgrößeren Aggregats, im Verbrauch und bei den Kosten schneiden sie allerdings deutlich besser ab.

Erhältlich ist die Leistungssteigerung aus dem Hause ABT Sportsline für (fast) alle Fahrzeuge, in denen 1.2 und 1.4 TSI verbaut werden: Die Bandbreite reicht unter anderem von den Kompakten im Konzern, also VW Polo, Audi A1, SEAT Ibiza und

Kategorien
Blog Skoda

Skoda entwirft Elektro-Octavia

Die elektrifizierte Skoda Konzeptstudie „Octavia Green E Line“ basiert auf dem Octavia Kombi und ist das erste Elektrofahrzeug der tschechischen VW-Tochter. Das E-Fahrzeug soll eine Reichweite von bis zu 140 Kilometer haben und eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h erreichen.

Skoda entwirft Elektro-Octavia

Leistung des Elektro-Aggregats

Die Leistung des Elektro-Aggregats liegt im Dauerbetrieb bei 60 kW/82 PS, in der Spitze leistet es 85 kW/116 PS. Der verwendete Lithium-Ionen-Akku hat eine Speicherkapazität von 26,5 Kilowattstunden und wiegt rund 315 Kilogramm.

Raumangebot

Durch die Installation des Batteriepacks unter dem mittleren und hinteren Fahrzeugboden sowie teilweise im Gepäckraum sollen fünf vollwertige Sitzplätze zur Verfügung stehen. Das Raumangebot für die Passagiere soll dem eines herkömmlichen Skoda Octavia Kombi entsprechen. Bereits im Laufe des Jahres 2011 plant Skoda, eine Octavia Green E Line-Testflotte auf die Straße zu schicken.

Quelle: auto.de/(cs/mid)