Kategorien
Audi Blog Seat Skoda Volkswagen

VW: Welche Neuheiten bringt das Jahr 2012?

Das Jahr 2012 könnte spannend werden, denn aus dem VW-Konzern kommen einige Neuheiten, zum einen der neue CC, der Mini up!, der Golf 7, das Beetle Cabrio, der Skoda Citigo als Ableger des up!, der Rapid (auch bekannt als Studie MissionL), die Seat Modelle Mii, Ibiza und Leon, der neue Audi A3, das Facelift für den A4, das A1 Sportback und ein Facelift für das SUV Q5.

Das ist eine Menge und verspricht natürlich große Spannung, denn mit dem Audi A3 und dem neuen VW Golf greift man in der Kompaktklasse noch mal ganz neu an, denn der BMW 1er hat schon jetzt einen deutlichen zeitlichen Vorsprung. Auch der Hyundai i30 macht dem Golf und A3 mächtig Konkurrenz. Im Mini-Markt findet man im VW-Konzern nahezu gar nicht statt, das soll sich 2012 mit dem up!, Mii von Seat und Citigo von Skoda ändern.

Besonders heiß geht es aktuell natürlich bei den VW Modellen up! und CC zu. Der VW CC löst im Übrigen den Passat CC ab und wird somit zu einer eigenen Fahrzeugklasse. Das Comfort-Coupé wird auf der L.A. Auto Show. Auf den Markt kommt der VW CC allerdings erst im Februar 2012 und ab dann will man damit auch endlich in der Oberklasse anklopfen. Ob das gelingt, wird die Zeit zeigen.

Kategorien
Blog Volkswagen

VW Neuwagen Nachfrage Index: Tiguan deutlich an der Spitze

Immer wieder erreichen uns Erfolgsmeldungen rund um VW, auch im Neuwagen Online Markt für den Zeitraum 11. bis 24. Juli ist der VW Konzern eine Macht. Unter den 10 beliebtesten Marken im Internet liegt VW auf Platz 1, Skoda auf Rang 3 und Audi auf Position 5. Ein deutliches Plus fährt vor allem Skoda ein, im Vergleich zu den Vorwochen (28. Juni bis 10. Juli) konnte Skoda rund 7% zulegen. Allein unter den Top 5 der beliebtesten Modelle im Internet liegen drei aus dem VW Konzern, ganz vorne der VW Tiguan, gefolgt von dem Skoda Octavia Combi und auf Platz 5 das SUV Skoda Yeti.

Die positivste Entwicklung im VW Konzern weisen allerdings der VW Golf STYLE und der Beetle auf. Der neue VW Beetle verzeichnet ein Plus von etwa 83%. Neben den entwicklungsstärksten Modellen gibt es Modelle wie den Polo STYLE, den Seat Ibiza und selbstverständlich den neuen Audi Q3, die mittlerweile seit vielen Wochen für Wirbel sorgen. Allen voran der Audi Q3 könnte zu den Erfolgsmodellen aus dem VW Konzern aufsteigen. Vor zwei Wochen gehört das neue Audi SUV zu den erfolgreichsten Modellen im Markt und zeigte sich als ernste Konkurrenz für die Nummer 1 im SUV-Segment, den VW Tiguan.

Neuwagen Online Markt: Die 10 erfolgreichsten Modelle aus dem VW Konzern:

01. VW Tiguan

02. Skoda Octavia Combi

03. Skoda Yeti

04. VW Polo STYLE

05. Audi Q3

06. Seat Ibiza

07. Skoda Superb Combi

08. VW Polo

09. Audi A1

10. VW Touran

Kategorien
Blog Seat

Seat Ibiza Copa: Preisvergleich für das neue Kleinwagen-Sondermodell

Vor ein paar Wochen haben wir Euch den Seat Ibiza ST Copa vorgestellt und seit Kurzem gibt es den neuen Werbespot zu den Seat Copa Sondermodellen. Das haben wir zum Anlass genommen, den Seat IbizaCopa noch mal genauer vorzustellen. Welchen Preisvorteil gibt es? Welche Mehrausstattung hat das Kleinwagen-Sondermodell und wie viel kostet ein Seat Ibiza Copa am Ende?

Fangen wir mal mit der Mehrausstattung an, der Seat Ibiza Copa hat im Vergleich zur Basisausstattung Style diese zusätzliche Ausstattung:

  • 16 Zoll Leichtmetallräder “Fabula” mit Reifen der Dimension 215/45 R 16 (550 Euro)
  • Climatronic mit elektronischer Temperaturregelung (350 Euro)
  • Seitenscheiben ab 2. Sitzreihe und Heckscheibe dunkel getönt (nur im Design-Komfort-Paket – 385 Euro)
  • Dreispeichenlederlenkrad (nur Leder-Paket verfügbar – 1.130 Euro)
  • Lederschaltknauf (nur Leder-Paket verfügbar – 1.130 Euro)
  • Bluetooth-Schnittstelle und integrierte Freisprechanlage (nur mit USB-Schnittstelle – 385 Euro)
  • USB-Schnittstelle (iPod-kompatibel)
  • Innenspiegel automatisch abblendend (nur im Technik-Paket verfügbar – 330 Euro)
  • Regensensor (nur im Technik-Paket verfügbar – 330 Euro)

In den Klammern die Preise, die man für einen Seat Ibiza Style mit der zusätzlichen Ausstattung bezahlen würde. Da die Sonderausstattung teilweise nur in einem kompletten Paket verfügbar ist, kommt unterm Strich ein viel höherer Preisvorteil für den Seat Ibiza Copa raus als Seat selbst angibt. Wir kommen auf 1.200 Euro Preisvorteil.

In der Gegenüberstellung des Seat Ibiza Style in Standardausführung mit dem Seat Ibiza Copa in Standardausführung sieht man, dass sich der Preisvorteil für das Copa Sondermodell definitiv rechnet:

Modell Copa ab Listenpreis Style ab Listenpreis MeinAuto.de ab Preis für den Seat Ibiza Copa (inkl. Rabatt & Überführung) MeinAuto.de ab Preis für den Seat Ibiza Style (inkl. Rabatt & Überführung)
Seat Ibiza 1.2 12V 51kW (70PS) 15.550,00 € 14.800,00 € 13.816,50 € 12.735,00 €

In den kommenden Tagen gibt’s hier den Preisvergleich für Seat Leon Copa und Seat Altea Copa.

Kategorien
Blog Seat

Auto im Alltag: Seat Ibiza Diesel

Mit dem Ibiza ist Seat im Umfeld etwa von Fiats Punto, Opels Corsa, Skodas Fabia oder dem Polo der Konzernschwester VW unterwegs. Wir haben den Kleinwagen der spanischen Volkswagen-Tochter jetzt als dreitürigen SC in der sportlicheren F(ormula)R(acing)-Spitzendiesel-Version mit Bocanegra-Ausstattungspaket Probe gefahren.

Außen & Innen

Die aktuelle Generation, größer, komfortabler und sicherer als der Vorgänger, durfte als erstes Modell im Konzern die neue Polo-Plattform nutzen. Sie wirkt frischer, dynamischer. Man sitzt gut. Das Platzangebot ist besser geworden. Im Fond ist die Beinfreiheit nicht so groß. Das Gepäckabteil des dreitürigen FR mit geteilt umklappbarer Rücksitzbank/-lehnen fasst mit rund 235 bis über 880 Liter weniger als der Fünftürer. Es hat Fortschritte bei der Verarbeitung gegeben. Alles mutet wertiger an. Die Sicht nach hinten ist eingeschränkt. Es gibt keine Seitenschutzleisten. Einzelne Bedienelemente sitzen etwas tief.

Motor & Umwelt

Bei dem getesteten Vierzylinder handelt es sich um einen insgesamt recht kultivierten Common-Rail-Turbodiesel mit 143 PS und kraftvolleren 320 Newtonmetern schon früh ab deutlich unter 2.000 Touren. Der rußgefilterte Selbstzünder macht den kleinen Seat in der Spitze 210 Stundenkilometer schnell. Die in Verbindung mit dem gut abgestuften Sechsgang-Schaltgetriebe angegebenen unter fünf Liter Mixverbrauch haben wir bei unserem Test am Ende leider nicht erreicht.

Dynamik & Sicherheit

Das leer mit weniger als 1.200 Kilo leichte Sportcoupé schiebt flott voran. Das Sportfahrwerk des Frontantrieblers geht dabei eher in die agilere Richtung, federt jetzt etwas geschmeidiger ohne Abstriche freilich bei der Dynamik. Die Fahrleistungen sind gut. Die Fahrstabilität ist hoch. Die Lenkung gibt ziemlich direkte Rückmeldung von der Straße. Die Bremsen sorgen für standfeste Verzögerung. Unter anderem Stabilitätsprogramm sowie Seiten-/Kopfairbags und Kindersitz-Halterungen erhöhen den schon standardmäßigen Insassenschutz.Serie & Extras

Insgesamt sieben Linien gibt es vom Grund- bis hin zum Cupra-Spitzenmodell. In der Basisausstattung des FR sind etwa bereits Bordcomputer, Klimaautomatik, CD/MP3-Radio und Berganfahrhilfe enthalten. Das Bocanegra-Paket, außen erkennbar an der dunklen Front, kostet 910 Euro extra. Zu ihm gehören beispielsweise besondere Stoßfänger, 17-Zoll-Leichtmetallräder mit 215er-Reifen, Drei-Speichen-Lederlenkrad, Sportsitze vorn und spezielle Carbonteile.

Preis & Leistung

Die Anschaffungskosten, hier ab über 20 500 Euro ohne den „Schwarze Schnauze“-Look (Bocanegra), sind nicht gerade wenig. Dafür kommt ein deutlicher aufgewerteter flotter Spanier daher, der sich offenbar auch sehr gut verkauft. Der Dreitürer ist ab rund 11.000 bis fast 24.000 Euro sechsmal als Benziner mit 60 bis 180 PS und in drei weiteren Dieselversionen mit 75, 90 und 105 PS zu haben. Neben dem Fünftürer gibt es noch den ST genannten Kombi.

Datenblatt: Seat Ibiza SC FR 2.0 TDI CR

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 2,0 Liter
Leistung: 105/143 kW/PS
Max. Drehmoment: 320/1.750-2.500 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung: 8,2 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit: 210 Stundenkilometer
Umwelt: Testverbrauch 6,0 Liter pro 100 Kilometer, 119 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer bei angegebenen 4,6 Litern Mixverbrauch
Preis: 20.640 Euro (plus 910 Euro für Bocanegra-Paket)
Kategorien
Blog Seat

Seat – Neue Sondermodelle von Ibiza, Leon und Altea

Wie zahlreiche andere Hersteller, steigt auch Seat in das neue Jahr mit Sondermodellen ein. Unter der Bezeichnung „Copa“ bietet die spanische Marke für die Fahrzeuge Ibiza, Ibiza SC, Ibiza ST, Leon und Altea/Altea XL Kombi Sondereditionen an, die laut Herstellerangaben einen Preisvorteil gegenüber den vergleichbaren Serienfahrzeugen von bis zu 2.100 Euro bieten.

Allen Sondermodellen gleich ist der markante „Copa“-Schriftzug auf Fahrer- und Beifahrertür. Im Innenraum macht ein spezieller „Copa“-Polsterstoff auf die sportliche Sonderserie aufmerksam.

Zum Beispiel liegt der Einstiegspreis für den Ibiza SC 1.2 „Copa“ bei 14.650 Euro. Für das Sondermodell stehen zwei Aggregate zur Wahl: Ein 1,2-Liter-Benziner mit 51 kW/70 PS sowie ein 1,4-Liter-Ottomotor mit 63 kW/85 PS. Die umfangreiche Ausstattung bietet unter anderem eine Klimaautomatik, dunkel getönte Heckscheibe, Bluetooth-Schnittstelle mit integrierter Freisprechanlage, einen automatisch abblendenden Innenspiegel und Regensensor. Damit liegt der Preisvorteil gegenüber dem Serienmodell bei 1.200 Euro.

Kategorien
Blog Seat Skoda Volkswagen

ABT Power für 1.2/1.4 TSI und 1.6 TDI

Sie sind hochmoderne Wunderwerke der Technik – effizient, effektiv und fahraktiv: Die „kleinen“ Motoren aus dem Volkswagenkonzern sorgen für wirtschaftliche Fortbewegung und große Agilität, erst recht, wenn die Triebwerke durch ABT POWER zusätzlich auf Trab gebracht werden. So verwandeln sich die „Sparfüchse“ mit 1.2 und 1.4 Litern Hubraum und Turbo-Aufladung in veritable Sportgeräte. Dabei verlieren sie ihre ökonomischen und ökologischen Eigenschaften nicht: Der Verbrauch bleibt gleich, und so stimmt die Schadstoffbilanz auch dann, wenn es „ein bisschen mehr“ sein darf. Die Leistung entspricht dann der des nächstgrößeren Aggregats, im Verbrauch und bei den Kosten schneiden sie allerdings deutlich besser ab.

Erhältlich ist die Leistungssteigerung aus dem Hause ABT Sportsline für (fast) alle Fahrzeuge, in denen 1.2 und 1.4 TSI verbaut werden: Die Bandbreite reicht unter anderem von den Kompakten im Konzern, also VW Polo, Audi A1, SEAT Ibiza und

Kategorien
Galerie Schnappschüsse Sonstiges

Gesammeltes 2006

Ein paar gesammelte Bilder aus dem Jahr 2006.

Kategorien
Galerie Schnappschüsse Sonstiges

Gesammeltes 2004

Ein paar gesammelte Bilder aus dem Jahr 2004.