Kategorien
Galerie Messen Sonstiges

Essen Motor Show 2011

Die 44. Essen Motor Show hat seit der Neu-Ausrichtung vor zwei Jahren deutlich an Fahrt aufgenommen. Und das hat man auch gemerkt. Bis zum Messeschluss wurden ca. 340.000 Besucher gezählt, welche sich zwischen den 513 Ausstellern tummelten um die neusten Highlights zu begutachten.

Für mich ist die Essen Motor Show eine der wichtigsten Automessen überhaupt. Die Vielfalt, die dort gezeigt wird, bekommt man sonst auf keiner anderen Messe in Deutschland geboten. Vor allem die Aktionen, die während der Messezeit geboten werden, sind ein Besuch alle Mal wert. So konnte man beim „Hella Show & Shine Wettbewerb“ wirklich atemberaubende Fahrzeugschönheiten begutachten oder einen der drei Ultimate Tunern über die Schulter schauen, wie sie ihre Fahrzeuge live auf der Messe tunen. Wem das nicht ausreichte, der schaute sich in der Galeria die ausgestellten Hot Rods an oder schlenderte durch Halle 4, der Halle der Zweiräder. Und wie in jedem Jahr waren auch wieder einmal zahlreiche Promis am Start wie Walter Röhrl, die drei Stuck’s, Timo Scheider oder Gina-Lisa Lohfink.

Ich freue mich schon jetzt wieder auf die nächste Messe im Jahre 2012! Diese findet vom 01. bis zum 09. Dezember 2012 statt.

 

Kategorien
Blog Sonstiges

Top-Motorsportler auf der Essen Motor Show

Am Eröffnungstag der Essen Motor Show am Freitag, 25. November, sind Top-Motorsportler in den Messehallen zu Gast. Angefangen von Rallye-Ikone Walter Röhrl bis zu drei Top-Piloten, die 2012 in der DTM als Werksfahrer für Audi, BMW und Mercedes-Benz an den Start gehen werden.

Walter Röhrl ist die deutsche Rallye-Ikone schlechthin. Röhrl, einer der erfolgreichsten Rallye-Fahrer aller Zeiten, gewann 1974 die Rallye-Europameisterschaft auf Opel Ascona sowie 1980 (Fiat) und 1982 (Opel) die Weltmeisterschaft. Insgesamt siegte er bei 14 Rallye-WM-Läufen, darunter viermal bei der „Monte“ – immer auf einem anderen Fabrikat: 1980 auf Fiat, 1982 auf Opel, 1983 auf Lancia und 1984 auf Audi.

Martin Tomczyk kommt als aktueller Titelträger der DTM nach Essen. Der Sohn des ADAC-Sportpräsidenten Hermann Tomczyk gehört seit 2001 zum „Inventar“ der DTM, erwies sich bald als Siegfahrer, doch der ganz große Erfolg – der Titel – blieb aus. Für dieses Jahr hatte ihn vor Saisonbeginn kaum jemand auf dem Zettel, denn er wechselte innerhalb der Audi-Teams von Abt Sportsline zu Phoenix, wo ein ein Jahr älteres Modell des Audi A4 DTM eingesetzt wurde. Aber bereits im zweiten Saisonrennen in Zandvoort belegte er Rang drei und ein Rennen vor Schluss der Saison stand er als Meister 2011 fest.

Ralf Schumacher kann auf eine erfolgreiche Formel 1-Karriere zurückblicken. Von 1997 bis 2007 startete er für Jordan, Williams und Toyota in der höchsten Klasse des Automobilsports, gewann dabei insgesamt sechs Weltmeisterschafts-Rennen, stand sechsmal auf der Pole-Position und wurde zweimal Vierter in der WM. Wie sein Bruder Michael hatte er schon als Kind in Kerpen mit dem Kartsport begonnen. Mit 17 Jahren fuhr er sein erstes Autorennen, mit 21 saß er schon im Formel 1. Seit 2008 startet er als Mercedes-Werksfahrer in der DTM. 2011 war mit einem zweiten und einem dritten Platz sein bisher erfolgreichstes Jahr in dieser hartumkämpften Tourenwagen-Serie.

Augusto Farfus kann auf erfolgreiche Jahre im Tourenwagensport zurückblicken. Die DTM, in der er 2012 mit „Neuling“ BMW einsteigt, ist allerdings Neuland. Farfus fuhr als BMW-Werksfahrer von 2007 – 2010 in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft, gewann in dieser Zeit mehr als zehn Rennen und war 2009 Dritter in der Gesamtwertung. 2010 gewann er auf BMW das 24 Stunden-Rennen auf dem Nürburgring im Gesamtklassement. Seine Karriere im Automobilsport hatte er 2000 in Nachwuchs-Serien begonnen. 2004 wechselte er in den Tourenwagen (bis 2006 für Alfa Romeo).

Kategorien
Blog Sonstiges

Essen Motor Show 2011 startet voll durch!

Die 44. Essen Motor Show ist startklar: Vom 26. November bis 4. Dezember 2011 ist die Messe Essen wieder Treffpunkt für die Automobil-Enthusiasten. Mehr als 500 Aussteller präsentieren in den insgesamt 18 ausgebuchten Essener Messehallen ihr automobiles Traumangebot. Tuning, Motorsport, sportliche Serienautomobile, Classic Cars – in Essen leuchtet die automobile Faszination in allen Facetten. Die Messe Essen hat wieder ein ganzes Paket an spannenden Sonderevents geschnürt. Mit so viel Power und Speed, dass Herzrasen bei den Besuchern garantiert ist.

2011 setzt die Essen Motor Show ihren im Vorjahr erfolgreich eingeschlagenen neuen Kurs fort – und stellt die automobile Individualität und Sportlichkeit noch stärker in den Vordergrund. „Der geglückte Konzept-Relaunch hat uns als zweitgrößter Fahrzeug-Messe in Deutschland wieder neuen Schwung gebracht“, so Egon Galinnis, Geschäftsführer der Messe Essen. „Wir starten mit geschärftem Profil aus der Pole-Position.“

Leitmesse für Tuning-Begeisterte

Den Besucher erwarten viele neue Fahrzeug- und Produktideen. Welt-, Europa- und Deutschland-Premieren stehen vor allem bei den Tunern und im sportlichen Sektor im Blickpunkt. Im VDAT-Tuning-Salon des Verbandes der Automobil Tuner ebenso wie bei den zahlreichen Direkt-Anbietern auf der Messe, bei denen man Tuningteile direkt kaufen und mitnehmen kann. Auch für Live-Tuning ist gesorgt. Gemeinsam mit der Szene-Ikone Eddie Paul suchen die Veranstalter der Essen Motor Show den „Ultimate Tuner“. Dafür steht der gebürtige Kalifornier drei ausgewählten Tuningfans mit Rat und den passenden Teilen beim Tunen ihres eigenen Fahrzeugs auf der Messe zur Seite.

Automobile Classics: Nostalgie und Passion

Nostalgie und Passion: Das Angebot im Classic-Bereich reicht vom Youngtimer bis zum kostbaren Sammlerstück. Dabei ist die Messe Essen nicht nur Ausstellungort, sondern gleichzeitig auch Handelsplatz für die stilvollen Fahrzeuge. Sonderschauen widmen sich hier dem 50-jährigen Jubiläum des Jaguar E-Type sowie den Themen „100 Jahre Juan Manuel Fangio“ und „100 Jahre Indianapolis“.

Motorsport: Adrenalin für Fans und Fahrer

Neben sportlichen Serienfahrzeugen, Tuning und Classics bildet der Motorsport die vierte Säule der Essen Motor Show. Spektakulär ist das Programm in der Motorsport-Arena: Boliden gehen auf den Drift-Kurs, und erstmals sind auch Offroad-Fahrzeuge live dabei, die für Adrenalinschübe und Herzklopfen sorgen. Bei Fahrern und Fans gleichermaßen. Heiß begehrt bei Besuchern sind die „Taxi-Fahrten“ auf dem Beifahrersitz.
Rund um den Motorsport dreht sich das breite Angebot an Produkten und Zubehör für Rennsport-Freunde, die erstmals sogar auf dem Rennsport-Markt echte Rennfahrzeuge vom Kart bis zum Formel 1 kaufen können. Wieder dabei: zahlreiche Rennteams, die sich in der Boxengasse vorstellen.

Hommage an das „Abenteuer Monte“ – und die „Dakar des Nordens“

Die Sonderschau „100 Jahre Rallye Monte Carlo“ würdigt das Jubiläum des legendären Motorsportereignisses, das als „Mutter“ des heutigen Rallyesports gilt. Im Mittelpunkt stehen 13 Sieger-Fahrzeuge, die exemplarisch die wechselvolle Geschichte der prestigeträchtigen Veranstaltung dokumentieren. Mehr noch: Sie zeigen einen Querschnitt durch die verschiedenen Epochen des Fahrzeugbaus und machen das „Abenteuer Monte“ lebendig.
Auf einem großen Stand in Halle 6 präsentiert sich die Rallye Breslau, die zu den anspruchsvollsten Offroad-Rallyes für Privatfahrer in Europa zählt und daher auch die „Dakar des Nordens“ genannt wird.

Automobil-Design und DTM-World, Hot Rods und Motorräder

Mit der Sonderschau „Automobil-Design“ in Messehalle 3, die topaktuelle Designkreationen ins Licht der Spots rückt, offeriert die Messe einen Blick in die Autozukunft. Nicht weit entfernt, ebenfalls in Halle 3, lädt die „DTM-World“ ein, die aktuelle DTM-Fahrzeuge sowie die Fahrzeuge der Saison 2012 aller drei Hersteller aus nächster Nähe zu bestaunen und sich über diese populäre Rennserie zu informieren.
Weitere Sonderschauen und Aktionen widmen sich den Hot-Rods sowie den Motorrädern. Erstmals ist den heißen Bikes die gesamte Halle 4 gewidmet, in der „Speed Bike Show“ werden die edelsten, schnellsten und verrücktesten Unikate zu sehen sein.

Aussteller der Essen Motor Show – Eine Auswahl:

Wenn am 26. November 2011 die Essen Motor Show startet, werden die 18 Essener Messehallen ausgebucht sein. Über 500 Aussteller werden ihre automobilen Innovationen vorstellen.

Dazu zählen so klangvolle Namen wie BMW, Mini, Skoda, Ford, Renault Motorsport, Eibach und Vogtland Autosport, Mattig Exclusiv, Foliatec, Race Brand, TurboArt Engineering, Fintec und viele mehr.

Insbesondere auch im Sektor Räder, Reifen, Felgen der Essen Motor Show 2011 zeichnet sich eine deutliche Ausweitung des Angebotes ab. Reifenhersteller Hankook vergrößert seine Standfläche. Neu dabei sind der Rennsport-Spezialist OZ Deutschland ebenso wie MB Design mit seinen Eta-Beta-Felgen. Syron-Tyres stellt wieder aus.

Continental, einer der weltweit bedeutendsten Automobil-Zulieferer, beteiligt sich gemeinsam mit den Edeltunern ABT, AC Schnitzer, Heico Sportiv, Lorinser und Techart. Vredestein ist ebenso dabei wie Premio, Reifen vor Ort und Reifen Go. Weiter haben bereits zugesagt die Felgenhersteller Alutec, ATS, Borbet, Brock, ICW, Oxigin, Rial und Ronal.

Vergünstigte Tickets sichern

Schnell zu sein lohnt sich auch für die Besucher der Essen Motor Show: Bis zum 31. Oktober können sie sich vergünstigte Tickets sichern. Wo? Auf www.essen-motorshow.de

Girls-Day und Vater-Sohn-Tag

Am Montag 28. November 2011, ist Girls-Day: die Ladies zahlen nur fünf Euro Eintritt. Am Freitag 2. Dezember 2011, ist Vater-Sohn-Tag: Zwei Männer, ein Ticket, für 18 Euro.

Kooperation Essen Motor Show und Race of Champions ermöglicht zehn Prozent Rabatt

Besucher der Essen Motor Show (26. November bis 4. Dezember 2011) und des Race of Champions in Düsseldorf (3./4. Dezember) erhalten jeweils zehn Prozent Rabatt auf ROC-Tickets und Erwachsenen-Tageskarten der Essen Motor Show beim Kauf einer Eintrittskarte der jeweils anderen Veranstaltung.
Inhaber einer Karte für das Race of Champions in der ESPRIT arena erhalten ihren Zehn-Prozent-Rabatt auf die Tageskarte für Erwachsene bei der Vorlage der ROC-Eintrittskarte an der Tageskasse der Essen Motor Show.

Tolle Preise zu gewinnen

Natürlich ist die Essen Motor Show auch bei Facebook präsent. Im Internet kann jeder seine Fahrkünste erproben und beim Online-Spiel Demolition Derby auf www.essen-motorshow.de regelmäßig gewinnen: Eintrittskarten, Fahrertrainings auf Rennstrecken, Mitfahrgelegenheiten im Renntaxi in der Motorsportarena und „Meet & Greet“ mit Eddie Paul.
Auf der Essen Motor Show ist ein Tuning-Car im Wert von 70.000 € zu gewinnen, powered by SKN in Halle 10.

Weitere Informationen:
www.essen-motorshow.de

Kategorien
Blog Sonstiges

Essen Motor Show und Race Of Champions in Düsseldorf kooperieren

Motorsportfreunde aufgepasst: Anfang Dezember lassen sich gleich zwei Highlights am gleichen Wochenende erleben. Die Veranstalter der Essen Motor Show (26. November bis 4. Dezember) und des Race of Champions in Düsseldorf (3./4. Dezember) haben eine umfangreiche Kooperation vereinbart, von der vor allem die Fans profitieren. So erhalten Besucher jeweils zehn Prozent Rabatt auf ROC-Tickets und Erwachsenen-Tageskarten der Essen Motor Show beim Kauf einer Eintrittskarte der jeweils anderen Veranstaltung. Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, die zwischen Essen und Düsseldorf verkehren, ist im ROC-Ticketpreis inbegriffen. Außerdem werden viele Top-Stars der Motorsportszene bei beiden Veranstaltungen zu sehen sein. Der Vorverkauf für beide PS-Events läuft online unter www.eventim.de oder über die Hotline 01805 570070 (0,14 €/Minute, Mobilfunkpreis max. 0,42 €/Minute). Informationen finden sich unter: www.essen-motorshow.de und www.race-of-champions.de.

Top-Stars kommen zu den Events nach NRW

Beim Race Of Champions in der ESPRIT arena in Düsseldorf haben prominente Formel-1-Fahrer wie Sebastian Vettel, Michael Schumacher und Jenson Button aber auch Tourenwagen-Asse wie Mattias Ekström und Andy Priaulx bereits zugesagt. Weitere Stars aus verschiedensten Motorsportbereichen werden in den kommenden Wochen bekanntgegeben. Der alljährliche Wettkampf zum Saisonabschluss führt die weltbesten Fahrer der wichtigsten Motorsport-Disziplinen zusammen und lässt sie in einem Kopf-an-Kopf-Duell auf identischen Fahrzeugen gegeneinander antreten. Die Essen Motor Show mit ihren über 500 Ausstellern ist jährlich das Mekka für über 300.000 Automobilbegeisterte. Sportliche Serienfahrzeuge, Motorsport, Tuning und Classics machen sie zum absoluten Anziehungspunkt für alle PS-Fans. Jede Menge Show und Action bieten die Motorsport-Arena und die zahlreichen Sonderschauen von „100 Jahre Monte Carlo“ über die Offroad-Action der Akteure der Rallye Breslau, das Live-Tuning und die Speed-Bike-Show bis hin zur Hot-Rod-Show.

Zehn Prozent Rabatt bei Vorlage des jeweils anderen Eventtickets

„Wir wollen den Fans der beiden Spitzen-Motorsportereignisse möglichst viele prominente Fahrer, tolle Fahrzeuge und Action bieten“, so Dr. Martin Uhlendorf, Projektleiter der Essen Motor Show. Patrik Meyer, Geschäftsführer von TSP, dem Organisator des Race Of Champions in Deutschland, ergänzt: „Die Besucher dürfen sich nicht nur auf tolle Fahrerpersönlichkeiten, sondern auch auf einen attraktiven Sonderrabatt freuen.“ Käufer eines Tickets für die Essen Motor Show erhalten einen Rabattcode, der den verbilligten Kauf einer Eintrittskarte für das Race Of Champions ermöglicht. Außerdem gibt es die vergünstigten Karten am ROC-Stand auf der Essen Motor Show. Inhaber einer Karte für das Race Of Champions in der ESPRIT arena erhalten ihren Zehn-Prozent-Rabatt auf die Tageskarte für Erwachsene bei der Vorlage der ROC-Eintrittskarte an der Tageskasse der Essen Motor Show.

Ansprechpartner:

Rechteinhaber

International Media Productions S.A.M. (IMP)
25 Boulevard Albert 1er, 98000 Monaco
Tel.: +377 97 97 22 88
Fax: +377 97 97 22 89

Veranstalter

TSP THE SPORTS PROMOTERS GmbH
Nagelsweg 33–35, 20097 Hamburg
Tel.: +49 40 376 77 327
Fax: +49 40 376 77 328
E-Mail: office@the-sports-promoters.com
TSP ist ein Unternehmen von SPORTFIVE
Internet: www.the-sports-promoters.com

ROC-Pressekontakt

Pro Motion GmbH
Am Coloneum 4, 50829 Köln
Tel.: +49 221 957434-84
Fax: +49 221 957434-44
E-Mail: media@race-of-champions.de
Internet: www.race-of-champions.de
www.raceofchampions.com

Pressekontakt Essen Motor Show

Messe Essen GmbH
Tel.: +49 2011 7244-244
E-Mail: presse@messe-essen.de
Internet: www.essen-motorshow.de

Kategorien
Audi Blog

Rennversion des Audi TT RS ab sofort bestellbar

Audi bietet neben dem R8 LMS nun einen zweiten Kundensport-Rennwagen an. Ab sofort kann die Rennversion des Audi TT RS bestellt werden. Der rund 279 kW / 380 PS starke frontangetriebene Wagen wurde von der Quattro GmbH in Zusammenarbeit mit der Technischen Entwicklung von Audi für die Klasse SP4T der VLN-Langstreckenmeisterschaft entwickelt und rund ein Jahr lang intensiv erprobt.

Nach dem Klassensieg beim 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife im Juni gelang Ende August zum Abschluss der Erprobungsphase auf der härtesten Rennstrecke der Welt beim 6-Stunden-Rennen eine eindrucksvolle Vorstellung: die erste Pole-Position eines frontangetriebenen Fahrzeugs in der Geschichte der VLN und ein Gesamtsieg vor nominell stärkeren Konkurrenten. Der seriennahe und damit auf höchste Laufleistung ausgelegte 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbomotor treibt über ein sequenzielles Sechsgang-Renngetriebe die Vorderräder an. Lenkrad-Schaltwippen ermöglichen den Kunden im Rennbetrieb eine volle Konzentration auf das Geschehen. Audi hat für den TT RS eine Rennsport-Karosserie entwickelt, die auf maximale Sicherheit ausgelegt und aerodynamisch effizient ist. Ein aufwendiges Rennsport-Fahrwerk mit einfach zu bedienenden, aber vielfältigen Einstellmöglichkeiten sorgt für gute Straßenlage und eine ausgewogene Balance. Der Audi TT RS wird rennfertig zum Preis von 180.000 Euro (netto) angeboten.

Quelle: auto.de/(ampnet/jri)

Kategorien
Audi Blog

IAA 2011: Audi präsentiert den neuen A5 DTM

Audi präsentiert während der IAA in Frankfurt (- 25.9.2011) den Besuchern auch sein neues DTM-Fahrzeug: Nach dem V8 Quattro (1990 bis 1992) und dem A4 (2004 bis 2011) setzt die Marke erstmals auf ein zweitüriges Coupé. Der neue Audi A5 DTM, der bei Audi Sport intern den Projektnamen „R17“ trägt, geht in der Saison 2012 an den Start.

A5 DTM

Unter der komplett aus Karbon gefertigten Karosserie befindet sich ein neuartiges Chassis in Hybridbauweise aus Kohlefaser-Monocoque und Stahlkäfig. 5,01 Meter lang ist der A5 DTM, 1,95 Meter breit und 1,15 Meter flach. Der Radstand beträgt bei allen DTM-Fahrzeugen einheitlich 2.750 Millimeter. Angetrieben wird der A5 DTM wie sein Vorgänger von einem rund 340 kW / 460 PS starken V8-Motor. Eine Neuentwicklung ist das Sechsganggetriebe, das nun pneumatisch über Schaltwippen am Lenkrad betätigt wird.

In die Kohlefaserzelle des Audi A5 DTM integriert ist ein 120 Liter großer Sicherheitstank, mit dem die aktuelle Distanz eines DTM-Rennens ohne Tankstopp absolviert werden könnte. Für längere Rennen wird ein Schnellbetankungssystem entwickelt.

Eingeschränkt wurden die Möglichkeiten bei der Aerodynamik. Eine Durchströmung der Karosserie wie beim aktuellen A4 DTM und komplexe Zusatzflügel am Heck sind im nächsten Jahr nicht mehr erlaubt. Der optische Bezug zum Serienmodell wird dadurch größer, gleichzeitig sollen die neuen DTM-Fahrzeuge weniger sensibel auf Berührungen reagieren und bessere Windschatten liefern – auch dank des größeren Heckflügels.

Quelle: auto.de/(ampnet/jri)

Kategorien
Galerie Porsche Volkswagen Vor Ort

Nürburgring Grand-Prix-Kurs: Wenn Porsche auf VW Käfer trifft

Wenn man an den Motorsport denkt, denkt man hochgezüchtete Rennmaschinen mit viel Leistung und einem windschnittigen Design. Doch dass es auch anders geht beweist uns Markus mit seinem 210 PS starkem Motorsport-Käfer 1303 S.

Am Dienstag den 12. Juli 2011 war ich mit meinem Kollegen Simon und dem Team rund um Wilke Motorenbau auf dem Nürburgring. Dort fuhren Markus und Holger mit ihren Käfern über die Grand-Prix-Strecke und zeigten den Porsche GT2 und GT3 RS-Fahrern, was man aus einem Käfer holen kann.

 

Kategorien
Blog Volkswagen

Volkswagen Golf kehrt zurück auf die Nordschleife

Mit einer neuen Rennversion kehrt der Volkswagen Golf auf die Nürburgring-Nordschleife zurück. Für das legendäre 24-Stunden-Rennen vom 23. bis 26. Juni 2011 hat Volkswagen auf Basis seines Bestsellers einen 324 kW / 440 PS starken Renntourenwagen mit Allradantrieb entwickelt. Bei Testfahrten in Portugal und Italien spulte der neue „Golf24“ bereits seine ersten Testkilometer ab.

Volkswagen Golf24

Werksseitig trat Volkswagen mit dem Golf zuletzt 2007 auf dem Nürburgring an und ließ mit dem rund 221 kW / 300 PS starken Fronttriebler als Gesamt-Achter zahlreiche Favoriten hinter sich. Der neue Golf verfügt über einen weiterentwickelten 2,5-Liter-Fünfzylinder-Turbomotor mit einem maximalen Drehmoment von 540 Newtonmetern. Die Kraftübertragung erfolgt über ein sequenzielles Sechsgang-Getriebe mit Wippenschaltung.

Volkswagen Golf24

Zur Vorbereitung auf das 24-Stunden-Rennen wird der Golf24 ein umfangreiches Test- und Entwicklungsprogramm absolvieren. Nach ersten Erprobungsfahrten im zurückliegenden Dezember im portugiesischen Portimão und weiteren im italienischen Vallelunga im Februar sind unter anderem drei Renneinsätze in der Langstreckenmeisterschaft auf der Nürburgring-Nordschleife vorgesehen.

Quelle: auto.de/(ampnet/nic)

Kategorien
Audi Blog

Audi bereitet den R18 auf Le Mans vor

Viereinhalb Monate vor den 24 Stunden von Le Mans laufen bei Audi die Vorbereitungen für den Langstrecken-Klassiker und die Titelverteidigung auf Hochtouren. Bei Testfahrten in Sebring im US-Bundesstaat Florida kamen zwei neue Audi R18 sowie ein Audi R15 TDI zum Einsatz.

Audi R18

Das Programm auf der amerikanischen Traditionsrennstrecke sah für einen der völlig neu entwickelten LMP1-Sportwagen Dauerläufe vor, am zweiten Audi R18 wurde unterdessen vorwiegend Entwicklungsarbeit geleistet.

Der Audi R15 „plus plus“, der beim 12-Stunden-Rennen in Sebring, dem Saisonauftakt des Intercontinental Le Mans Cup (ILMC), zum Einsatz kommt, absolvierte ebenfalls einen Long-Run, zudem wurde am Fahrzeug die Basis-Abstimmung für das Rennen im März erarbeitet.

Quelle: auto.de/(ampnet/jri)

Kategorien
Blog Porsche

Porsche 918 RSR – Supersportler aus dem Baukasten

Porsche ist darauf spezialisiert, immer neue Varianten bestehender Modelle zu entwickeln und erfolgreich zu vermarkten. Im neuen 918 RSR, der jetzt in Detroit seine Premiere feiert, kombinieren die Techniker das Kohlefaser-Chassis des 918 Spyder mit der Hybridtechnik des Rennwagens 911 GT3 R Hybrid. Zudem wurde aus dem Spider ein Coupé mit festem Dach. Porsche bezeichnet das Mittelmotorcoupé als Rennsportvariante des Spyders und tatsächlich wirkt der 918 RSR mit der aufgeklebten Startnummer 22, als hätte er sich direkt von der Zielgeraden in Le Mans in die Detroiter Cobo-Hall verirrt.

Der hellblaue Rennwagen – Porsche nennt die Farbe Liquid Metall Chromblau – wird von einer orangen Längslinie optisch geteilt. Das erinnert an die Gulf-Lackierungen historischer Renner des Hauses. Tatsächlich sieht der scheidende Entwicklungsvorstand Wolfgang Dürheimer den RSR in der Tradition von Modellen wie dem Porsche 908 Langheck oder dem 917. Er ist begeistert von seinem Sportwagen aus dem Baukasten. „Porsche verfügt über drei verschiedene Hybridsysteme: das im Cayenne, das wir auch im Panamera einsetzen, das des 918 Spyders und den Schwungradhybriden des GTR. Wir haben jetzt die rennerprobten Variante mit dem V8-Motor des Spyders verbunden“, erläutert er. Heraus kam ein Antrieb mit einer Spitzenleistung von 564 kW/767 PS, die sich aus 563 PS, die der V8 bei 10.300 Umdrehungen liefert und zwei je 102 PS starken Elektromotoren an den Vorderrädern zusammensetzt. Ein Schwungrad speichert die Energie, die die beiden E-Motoren beim Bremsen erzeugen und gibt sie auf Knopfdruck mit bis zu 36.000 Umdrehungen in der Minute wieder frei. Porsche hat diese Technik bei verschiedenen Langstreckenrennen im vergangen Jahr getestet. Allerdings ist sie bislang nur für Renneinsätze nutzbar, weil der Speicher rechts neben dem Fahrer platziert ist. „Ein Serieneinsatz ist wahrscheinlich nur in sehr sportlich positionierten Modellen wie einem GT2 denkbar“, so Dürheimer.

Porsche 918 RSR

Als Rennlabor könnte der 918 RSR die Möglichkeiten dieser Hybridtechnik in diesem Jahr weiter auslosten, wenn die Reglements der verschiedenen LangstreckenserienEinsätze zulassen. Mit der Effizienzsteigerung durch die Rückgewinnung und Wiederverwertung von Bremsenergie hat Porsche jedenfalls eine gute Chance, mehr Runden aus einer Tankfüllung herauszuholen. Und das wiederum ist eine gute Idee, um Rennsport zukunftstauglich zu machen.

Die Startnummer 22, die das Detroiter Schaustück trägt, ist übrigens eine Hommage an den Sieg des Porsche 917 Kurzheck im Jahr 1971. Damals gewann der 917 den Rennklassiker mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 222,304 km/h, ein Rekord, der immerhin bis 2010 hielt.

Quelle: auto.de/Spot Press Services GmbH