Kategorien
Blog Volkswagen

Oft kopiert, nie erreicht! – Der neue Golf VII GTI

Wer an Volkswagen denkt, denkt automatisch an den GTI, das ist normal und soll wohl auch so sein. Nun sind inzwischen knapp 37 Jahre vergangen und wer hätte es gedachte, die VAG präsentiert die siebte Generation des VW Golf GTI.

Im Vergleich zu damals hat sich natürlich einiges verändert, denn statt 110 PS gibt es nun satte 220 PS bzw. 230 PS als GTI Performace. Die Power wird von einem 2.0l großem TSI-Motor verrichtet. Die dazu nötige Abgaskühlung zum Turbolader wurde nun komplett an den Zylinderkopf geflanscht, dies soll bei Volllast den Spritverbrauch senken. Geschaltet wird entweder mit dem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe oder dem optionalen 6-Gang-Doppelkupplungsgetriege, kurz DSG. Auch das Drehmoment hat sich gesteigert. Statt 280 Nm wie der Vorgänger bietet die siebte Generation beachtliche 350 Nm. Dazu wurde auch noch die Getriebeübersetzung angepasst, womit auch das Drehzahlniveau etwas gesunken ist. Dies dient lediglich dem Verbrauch und trübt keinesfalls den Fahrspaß. Der Spurt von 0 auf 100 km/h und die Endgeschwindigkeit sehen wie folgt aus:

  • 220 PS: 6,5 sek. / 246 km/h (DSG: 244 km/h)
  • 230 PS: 6,4 sek. / 250 km/h (DSG: 248 km/h)

Das absolute Highlight besitzt allerdings nur die Performance-Version, denn hier wurde eine neu entwickelte Vorderachs-Differenzialsperre verbaut. So fühlen sich Kurvenfahrten fast so an, als würde man ein allradgetriebenes Fahrzeug fahren. Dazu gesellen sich noch eine größer dimensionierte Bremsanlage mit rundum innen belüfteten Scheiben. Wer also zum Performance greift, sollte dies mit diesen Kriterien begründen und nicht wegen der kaum spürbaren 10 Mehr-PS.

Äußerlich ist der GTI ein GTI geblieben, deshalb gehe ich jetzt auch nicht auf jedes Detail ein. Was aber sofort auffällt, sind die neu gestalteten 17″ Felgen des Typs „Brooklyn“. Sie erinnern ein wenig an die Räder des Vorgängers. Was gibt es sonst noch neues? Da wären einige Technologien, welche nun serienmäßig verbaut werden wie z.B. eine Progressivlenkung, Müdigkeitserkennung, Multikollisionsbremse und der weiterentwickelten Fahrdynamikfunktion XDS+. Und wie auch schon im „normalen“ Golf VII erhältlich, kann man sich optionale Systeme wie die automatische Abstandsregelung ACC, das Umfeldüberwachungssystem Front Assist plus City-Notbremsfunktion, das Spurhalteassistent Lane Assist oder eine Fahrprofilauswahl dazu packen.

Übrigens: Der neue TV-Spot zum GTI wird am kommenden Sonntag um 20:13 Uhr seine Premiere feiern.